fbpx

Kren: Pflanzliches Penicillin

Meerrettich, oder Kren, wird auch „pflanzliches Penicillin“ genannt. Er wirkt entzündungshemmend, wehrt Erkältungsviren ab und beugt Infektionen vor. Dabei enthält Kren Vitamin C und B1 und viel Kalzium.

Wegen ihrer antibiotischen Wirkung kann die Wurzelpflanze auch bei leichten, bakteriellen Infekten der oberen Atemwege (Nasennebenhöhlenentzündungen, Entzündungen im Hals-Rachenbereich) und der unteren Harnwege wie Blasenentzündungen helfen. Am besten wirken entsprechende Präparate, wenn sie bei den ersten Anzeichen eingenommen werden. Die regelmäßige Einnahme von Meerrettich kann neuen bzw. wiederkehrenden Infektionen sogar vorbeugen.

Zutaten

  • 1 Stück frischer Kren
  • Honig in gleicher Menge wie der gehobelte Kren

Zubereitung

Ein Stück Kren waschen, schälen und reiben. Das Ganze in ein Glas füllen. Dieselbe Menge Honig dazugeben und gut vermischen. Das Glas verschließen und für einige Stunden ziehen lassen.

Haltbarkeit

Der Meerrettichsaft hält etwa eine Woche.

Anwendung

Morgens und abends einen Löffel einnehmen und auf der Zunge zergehen lassen.

Mehr erfahren

Kontakt aufnehmen

Nur für Paljari-Partner

Die App für Paljari-Partner

Hinweis zu Cookies
Wir verwenden Cookies, um die Funktionsfähigkeit der Website zu garantieren und die Zugriffe zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz.

Hinweis schließen