fbpx

Walpurgis öffnet die Herzen

Mit dem Walpurgisfest das in der Nacht auf den ersten Mai oder am ersten Mai-Vollmond dieses Jahres am 18. Mai gefeiert wird, begrüßen die Menschen nach dem keltischen Jahresrad den Beginn des Sommers. Die Feierlichkeiten sollen die Herzen für Liebe öffnen. Mit Waldmeister, Veilchen und Weißdorn wachsen damit die richtigen Pflanzen. Mit Beginn des Frühlings strotzt die Natur vor neuer Kraft. Jetzt, zu den Walpurgisfeierlichkeiten, können in den Wäldern wunderbare Kräuter entdeckt werden. Waldsterne, die helfen den Träumen und Visionen des Frühjahrs Gestalt zu geben. Helfer dafür sind beispielsweise der Waldmeister, das Veilchen und der Weißdorn.

Waldmeister

Der Waldmeister riecht sehr wohltuend. Er wurde sogar im zweiten Weltkrieg an der Front eingesetzt, um den Soldaten ihren Einsatz zu erleichtern. Waldmeister ist herzstärkend, leicht halluzinogen und wirkt schmerzstillend. Er regt die Durchblutung des Gehirns an. Verantwortlich für den wunderbaren Duft und seine beruhigende Wirkung bei Schmerz, ist Cumarin https://de.wikipedia.org/wiki/Cumarin. Verteilt im Haus, zwischen der Wäsche oder unter das Kopfkissen kann er dafür sorgen, dass wieder Herzlichkeit und Leichtigkeit in die vier Wände einziehen. Griesgrämige Menschen werden mit Waldmeister vertrieben. Man kann ihn als Tee trinken oder in Likör und Räucherwerk verwenden.

Rezept Waldmeister-Maibowle

Ein Büschel Waldmeister einige Stunden trocknen lassen. Anschließend in trockenen Weinstein legen und nach 2-3 Stunden mit Mineralwasser oder Sekt aufgießen.


Veilchen

Das betörend duftende Veilchen erfreut Auge und Herz. Sie war in der Antike eine heilige Blume. Vielleicht weil das Veilchen für Schönheit steht. Es heißt: das erste Veilchen im Frühjahr gegessen, erhält die Schönheit für das kommende Jahr. Die enthaltenen Schleimstoffe beruhigen und pflegen die Haut. Auch für die Schleimhäute – etwa bei Husten und Magenproblemen, ist Veilchen hilfreich. Veilchentee beruhigt und harmonisiert.

Rezept Veilchen-Gesichtsmaske:

Eine Handvoll Veilchenblüten zerquetschen und mit ein wenig frischer Sahne vermischen. Bei fettiger Haut ein Eiweiß schlagen und unterheben. Bei trockener Haut ein Eidotter untermischen, auf die Haut auftragen und eine halbe Stunde einwirken lassen.


Weißdorn

Um das Herz zu erfreuen und es für die Liebe zu öffnen – dafür braucht es den Weißdorn, der fast überall in Europa wächst. Nach altem Volksglauben ist der Weißdorn ein magischer Busch, nicht nur, weil er zur Blütezeit „den Brautschleier der Frühjahrsgöttin“ trägt. Er schützt sein Gebiet und gewährt dem Glauben nach Zugang zum Feenreich. Weißdornblätter, -blüten und –beeren fördern die Durchblutung des Herzens und der Herzkrankgefäße ohne Nebenwirkungen. Weißdorntee gilt als das beste Mittel, wenn es darum geht die Leistung des Herzens anzukurbeln und sich gegen Stress zu wappnen.

Rezept Weißdorn-Herzteemischung

50 Gramm Weißdornblüten und –blätter, 30 Gramm Herzgespann und 20 Gramm Zitronen-Verbene. 1-2 TL der Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und 10-15 Minuten ziehen lassen.

Mehr erfahren

Kontakt aufnehmen

Nur für Paljari-Partner

Die App für Paljari-Partner

Hinweis zu Cookies
Wir verwenden Cookies, um die Funktionsfähigkeit der Website zu garantieren und die Zugriffe zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz.

Hinweis schließen