fbpx
Ein Gesundheitstipp von Frau Doris Jäger. Sie ist Naturheiltherapeutin, Dozentin, Gesundheitspädagogin und Resilienztrainerin in Wolfurt, Vorarlberg.

Kefir kann was

Kefir ist ein sehr gesundes Sauermilchgetränk, das bei der Vergärung von Milch und Kefirpilzen entsteht. Kefir enthält eine geringe Menge Alkohol (0,6-1,0%). Der Pilz besteht aus vielen Mikroorganismen und ist reich an Nährstoffen. Er ist ideal für eine gesunde Darmflora und eine funktionierende Verdauung.

Was ist Kefir?

Der klassische Milchkefir wird aus Kefirknollen des Kefirpilzes hergestellt. Optisch ähnelt es den „Röschen“ des Blumenkohls. Sobald die Kefirknollen eine entsprechende Größe erreicht haben, zerfallen sie in kleinere Knollen und vermehren sich auf diesem Wege. Sie entstehen, weil sich Hefe und Milchsäurebakterien verklumpen. Dabei dient der in der Milch enthaltene Milchzucker als Nahrungsquelle für den Pilz. In Südostasien und Osteuropa hat das Kefirgetränk seit vielen Jahren seinen fixen Platz in der Naturheilkunde.

Was in Kefir steckt

Diese Wirkstoffe sind im Pilz enthalten:

  • Hoher Anteil an Mineralien (Kalzium, Eisen, Jod)
  • Vitamin A + B (B1, B2, B6, B9 und B12)
  • Proteine, Polysaccharide, Milchsäurebakterien

Wird Kefir mit Kuhmilch hergestellt, verfügt er über einen hohen Anteil an Folsäure. Kefir aus Schafmilch ist reich an Kalzium, Eisen und Jod. Wir Kefir mit Ziegenmilch angesetzt, ist er reich an Vitamin D.

Laut Studien enthält ein Milliliter Kefir mehr als eine Milliarde Milchsäurebakterien und mehr als eine Million verschiedener Hefekolonien. Damit steht er über allen erhältlichen Probiotikas.

Wirkung

  • Regulierung der Verdauung, beziehungsweise positive Auswirkungen auf die Darmflora (bei Sodbrennen, Verstopfung, Durchfall, Magengeschwüren, Gastritis…)
  • Positive Auswirkung bei kardiovaskulären Erkrankungen (wie Angina pectoris, Arteriosklerose)
  • Wirkt positive bei Erschöpfungszuständen
  • Ideale Ergänzung für die Darmflora bei der Einnahme von Antibiotika
  • Optimierung des Stoffwechsels
  • Stärkung der Abwehrkräfte

Herstellung

Kefirknollen in die Milch (Kuh-, Ziegen- oder Schafmilch) geben und 48 Stunden lang gären lassen.

Anwendung für eine Magen-/Darmkur mit Kefir

Für die reinigende Magen-/Darmkur nimmt man jeweils am Morgen 100ml Kefir, mischt ihn mit einem Teelöffel Leinsamenmehl oder geschrotete Leinsamen. Dann wird das Getränk auf leeren Magen getrunken. Wem der Geschmack zu säuerlich ist, der kann einen Teelöffel Bio-Honig beimischen. Bereits nach eine Woche stellt sich in der Regel eine deutlich bessere Verdauung ein.


Rezepte

Erdbeer-Kefir Daiquiri

½ Kilogramm frische Bio-Erdbeeren und den Saft einer Limette mit Vanillin-Zucker in den Mixer geben und pürieren.  ½ Liter gekühlten Kefir hinzugeben und  mit frischer Minze servieren. 

Mango-Shake mit Kefir

150 Gramm Mango in kleine Stücke schneiden. 200 ml Kefir hinzufügen, 1 Teelöffel Zucker und 3 Esslöffel Limettensaft hinzu und pürieren.

Mehr erfahren

Kontakt aufnehmen

Nur für Paljari-Partner

Die App für Paljari-Partner

Hinweis zu Cookies
Wir verwenden Cookies, um die Funktionsfähigkeit der Website zu garantieren und die Zugriffe zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz.

Hinweis schließen